Arabien Tourismus

Emirate Reisetipps

Zuletzt geändert:

Emirate Reisetipps © Department of Culture & Tourism Abu Dhabi

Die wichtigsten Reisetipps zum «Überleben» in den Vereinigten Arabischen Emiraten: Von Anreise & Ankunft über Fortbewegen im Land und Essen & Trinken bis hin zu den Visa- und Zollbestimmungen.

Anreise & Ankunft

Von Deutschland aus erreichen Sie mit den täglichen Flügen von Emirates ab Düsseldorf, Frankfurt bzw. München und Hamburg in nur rund sechs Flugstunden Dubai, die Handels- und Wirtschaftsmetropole der Vereinigten Arabischen Emirate. Lufthansa fliegt darüber hinaus täglich ab Frankfurt und hat  die Kapazität durch den Einsatz von Maschinen des Typs Boeing 747-400 erhöht. Im Winterflugplan wird zusätzlich ein täglicher Nonstop Flug von München angeboten.

Bereits seit Ende März 2001 entfällt für Reisende aus insgesamt 36 Ländern (darunter Deutschland, Österreich, Schweiz sowie die meisten Länder der Europäischen Union) die Pflicht bereits im Heimatland ein Visum zu beantragen. Vielmehr wird das Besuchervisum bei der Einreise kostenfrei durch einen Stempel im Reisepass – der noch mindestens sechs weitere Monate gültig sein muss und keinen Sichtvermerk Israels oder von Grenzübergangsstellen nach Israel enthalten sollte – erteilt. Dieses Visa on Arrival ist für einen Aufenthalt von maximal 60 Tagen gültig, kann aber ggf. (gegen eine Gebühr von z. Zt. 500 Dirham) einmalig um 30 Tage verlängert werden. Eine entgeltliche oder unentgeltliche Arbeitsaufnahme ist jedoch nicht gestattet.

Bekleidung und Klima

In den Vereinigten Arabischen Emiraten können Sie bei subtropischem Klima ganzjährig mit Sonnenschein und blauem Himmel bei angenehmen Temperaturen – vor allem während der Wintermonate – rechnen. Regenfälle sind äußerst selten und beschränken sich zumeist auf die Bergregionen um Hatta. Die Temperaturen schwanken saisonabhängig zwischen einem Minimum von 15°C im Winter und einem Maximum von 48°C im Sommer. Die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 24°C im Januar und 41°C im Juli.

Das ganze Jahr über sind Sie mit leichter Sommerkleidung immer auf der richtigen Seite, jedoch empfiehlt es sich während der Wintermonate vor allem für die Abende eine leichte Jacke oder einen Pullover mitzunehmen. Auch wenn die Kleiderordnung sehr locker ist sollte man möglichst auf Shorts und sehr kurze Oberteile außerhalb der Strand- und Poolbereiche verzichten. Für Geschäftsreisende ist die Krawatte unabdingbares Accessoire – auf ein Sakko kann, außer bei sehr formalen Anlässen, verzichtet werden.

Essen & Trinken

Die Vereinigten Arabischen Emirate bilden dank der hohen Zahl an Gastarbeitern eine ausgesprochen kosmopolitische Gesellschaft, die sich auch in der Unzahl von Restaurants mit einem vielfältigen kulinarischen Angebot auf internationalem Spitzenniveau bemerkbar macht. An der Spitze stehen die internationalen Hotels die oftmals gleich über ein Dutzend verschiedener Restaurants verfügen. Weine und Alkoholika dürfen übrigens i.d.R. nur diese, mit Ausnahme vom Emirat Sharjah wo absolutes Alkoholverbot gilt, ausschenken.

Ein ähnlich vielseitiges gastronomisches Angebot finden Sie natürlich auch außerhalb der Hotels ebenso wie eine Vielzahl von Schnellküchen und Shawarma-Ständen, so dass man auch auf die Schnelle seinen Hunger hier für rund fünf Dirham stillen kann. Zahlreiche Restaurants bieten darüber hinaus gerade zum Lunch attraktive Sonderangebote an.

Geld & Kreditkarten

Die Währung der Vereinigten Arabischen Emirate ist der Dirham (Abk. Dhs) unterteilt in 100 Fils, der an das Sonderziehungsrecht des Internationalen Währungsfonds gekoppelt ist und somit seit den achtziger Jahren in Relation zum US$ nahezu konstant gehalten werden konnte. Einen vollständigen Bankenservice bieten sowohl die örtlichen Banken als auch die Niederlassungen und Zweigstellen internationaler Institute. Überweisungen im internationalen Zahlungsverkehr sind problemlos möglich, da der Dirham zum einen frei konvertierbar ist und zum anderen es keine Währungsbeschränkungen gibt.

Geldwechsel (z.B. Traveller-Schecks, Bargeld in Euro oder US$) ist daneben auch problemlos in den zahlreichen Wechselstuben (z.B. in den Suqs von Bur und Deira Dubai) möglich. Beim Wechsel im Hotel muss u.U. mit einem 10%igen Abschlag gerechnet werden. Alle gängigen Kreditkarten wie beispielsweise American Express, Diners Club, Master Card und Visa werden in aller Regel von den großen Hotels und Geschäften akzeptiert. Ggf. erhält man auf Nachfrage allerdings auch einen Rabatt bei Barzahlung.

Geschäftszeiten & Feiertage

Vor allem Regierungsstellen, Schulen und öffentliche Einrichtungen haben am Donnerstag und Freitag ebenso wie die meisten privaten Unternehmen geschlossen. Kernarbeitszeit im öffentlichen Sektor ist von Samstag bis Mittwoch von 07:30 bis 14:30 Uhr. In privaten Unternehmen erreichen Sie Ihre Ansprechpartner i.d.R. von 08:30 bis 13:00 Uhr und von 15:00 (im Sommer 16:00) bis 18:00 (im Sommer 19:00) Uhr.

Die Öffnungszeiten von Läden, Geschäften und Shopping Malls sind ähnlich jedoch sind diese am Abend bis 21:00 oder 22:00 Uhr geöffnet. Supermärkte (vor allem für Selbstversorger) die 24-Stunden an 7 Tagen die Woche geöffnet sind finden Sie in nahezu jedem größeren Stadtviertel.

Während Kaufhäuser, Boutiquen und die Geschäfte in den Suqs Freitags außer während den Gebetszeiten (ca. 11:30 bis 13:30 Uhr) geöffnet bleiben öffnen größere Geschäfte Freitags zumeist erst gegen 16:00 Uhr wieder. Die meisten Banken sind von Samstag bis Mittwoch von 08:00 bis 13:00 Uhr – einige bis 16:15 Uhr – und Donnerstags bis 12:00 Uhr geöffnet. Die Serviceleistungen von Wechselstuben können Sie von 08:30 bis 13:00 Uhr und von 16:30 bis 20:30 Uhr in Anspruch nehmen.

Botschaften und Konsulate erreichen Sie täglich außer Donnerstags und Freitags von 08:45 bis 12:30 Uhr, außerhalb dieser Zeiten können dort Notfallnummern erfragt werden. Sofern Sie Ihren Aufenthalt über einen Veranstalter gebucht haben stellt dieser Ihnen gerne Notfallnummern zur Verfügung über die Sie die Partneragentur vor Ort rund um die Uhr erreichen können.

Gesundheit

Neben den auch bei Reisen in Europa üblichen Schutzimpfungen (z.B. Tetanus oder Polio) sind für die Vereinigten Arabischen Emirate nach unserem Kenntnisstand keine weiteren Impfungen oder Prophylaxen erforderlich. Darüber hinaus besteht in den Emiraten und hier insbesondere in Abu Dhabi und Dubai eine vorbildliche Gesundheitsversorgung.

Das staatliche Dubai-Hospital mit seinen angeschlossenen Spezialklinken gilt als eines der besten medizinischen Zentren des Nahen Ostens. Darüber hinaus existieren gut ausgerüstete Privatklinken mit stationärer und ambulanter Behandlung. Da zumeist keine Abkommen zwischen deutschen Krankenkassen und den Gesundheitssystemen in den Vereinigten Arabischen Emiraten bestehen empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reisekrankenversicherung, die Sie hier online bei der Europäischen vornehmen können.

Medien

Ausländische Zeitungen, vor allem britische und asiatische aber auch deutschsprachige sind in Hotels, Buchhandlungen und Supermärkten erhältlich. Darüber hinaus erscheinen auf englisch die drei regionalen Blätter «Gulf News», «Khaleej Times» und «The Gulf Today» sowie auf arabisch «al-Bayan», «al-Ittihad» und «al-Khaleej». Eine Übersicht über Veranstaltungen, Events, Restaurants u.v.m. finden Sie vor allem in den beiden monatlich erscheinenden Magazinen «Timeout Dubai» und «Timeout Abu Dhabi». Neben den lokalen arabisch- und englischsprachigen Fernsehprogrammen empfangen Sie über die Satelliten-Programme Star TV, Orbit und Show Time alle gängigen asiatischen und englischen Programme, insbesondere auch BBC World und CNN, z.T. auch die Deutsche Welle.

Medikamenteneinfuhr

Vorsicht ist auch beim Mitführen von Medikamenten geboten, da die Einfuhr von einigen gängigen Medikamenten bzw. deren Inhaltsstoffen ohne ärztliche Verschreibung in die Vereinigten Arabischen Emirate verboten ist. In einigen Fällen ist die Einfuhr in der Originalverpackung gestattet, sofern zusätzlich eine ärztliche Bestätigung über den Verwendungszweck und die für die Dauer des Aufenthalts benötigte Menge beigefügt ist. Auch das Vorliegen einer solchen ärztlichen Verschreibung garantiert nicht die Einfuhr in die Vereinigten Arabischen Emirate. Das Auswärtige Amt empfiehlt dringend, sich vor einer Reise in die die Vereinigten Arabischen Emirate durch eine Vertretung der Emirate in Deutschland beraten zu lassen.

Telekommunikation

Die Telefonverbindungen sowohl innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate als auch in das (europäische) Ausland sind exzellent. – Ortsgespräche innerhalb von Dubai sind übrigens gebührenfrei. Darüber hinaus bestehen bezüglich des Mobilfunks zwischen den großen deutschen Anbietern (z.B. Telekom D1, Vodafone D2 etc.) Roamingabkommen mit dem regionalen Anbieter Etisalat, so dass bequem – wenn auch nicht billig – Gespräche über das eigene Handy geführt werden können. Internet-Zugang erhalten Sie in fast allen größeren Hotels, darüber hinaus existiert eine große Anzahl an Internet-Cafés (ab 5.- Dirham/Std.).

Unterwegs in den Emiraten

Das am häufigsten verwendete Verkehrsmittel, vor allem in den beiden größten Emiraten Abu Dhabi und Dubai ist das Taxi, die hier alle über ein Taxameter verfügen. Innerhalb von Dubai liegt die Grundgebühr beispielsweise bei 3 Dirham bzw. 3,50 Dirham in der Nacht (22:00 – 06:00 Uhr) zzgl. 1,17 Dirham pro Kilometer. In Ajman, Ras al-Khaimeh und Sharjah verfügen Taxen über keine Taxameter, eine Fahrt von Ajman nach Sharjah sollte nicht mehr als 10 – 15 Dirham und nach Dubai 25 Dirham kosten. Desweiteren bestehen Verbindungen mit Überlandbussen ab Abu Dhabi und Dubai (z.B. Al Ain – Abu Dhabi, stündlich, 10 Dirham) sowie von Dubai nach Hatta und Muscat (Oman). Dubai unterhält aber auch ein sehr gut ausgebautes, dichtes Netz an innerstädtischen Busverbindungen (u.a. auch an den Jumeirah Beach). Die beiden zentralen Busterminals befinden sich in Bur Dubai an der Al Ghubaiba Road und in Deira in der Nähe des Gold Suqs.

Mit dem Start der Metro in Dubai begann in der Wüste ein neues Zeitalter der Mobilität. Mit einer Länge von 52 Kilometer verfügt Dubai damit über das weltweit längste vollautomatische Schienennetzsystem. Dubai Roads & Transport Authority hat für die sog. «Wasserbusse» ein Preisanpassung auf 4.00 Dh. vorgenommen u. eine neue Linie (B4) angekündigt (Fahrzeit ca. 25 Min., Abfahrt ca. jede Stunde). Das derzeitige Netz: Linie B1: Sabkha – Bur Dubai; Linie B2: Bani Yas – Dubai Old Souk; Linie B3: Sabkha – Bani Yas & Seef; Linie B4: Creek – Seef & Bur Dubai; Linie B5: Shindagha – Seef (sog. Tourist Line). Acht Stationen werden z. Zt. angefahren: Sabkha, Seef, Bani Yas, Dubai Old Souk, Bur Dubai, Shindagha, Deira Old Souk u Creek Park Station (Stand: Mitte 2010).

Mietwagen (mit und ohne Fahrer) sind problemlos buchbar. Hierfür ist ein internationaler Führerschein erforderlich, der bei Übergabe nebst Pass vorgelegt werden muss. Die Vereinigten Arabischen Emirate verfügen über ein sehr dichtes Straßennetz (Rechtsverkehr) das internationalen Standards genügt und über das alle wichtigen Städte erreicht werden können. Von Dubai nach Abu Dhabi führt eine mehrspurige Autobahn.

Zoll

Bei der Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate dürfen folgende Mengen zollfrei eingeführt werden: 400 Zigarren; 2 kg Tabak bzw. 2000 Zigaretten, 2 Liter hochprozentiger Alkohol und 2 Liter Wein (diese Mengen gelten nur für erwachsene Nicht-Muslime) sowie Parfum in angemessener Menge. Auf Gegenstände für den persönlichen Gebrauch werden grundsätzliche keine Zölle erhoben. Der Flughafen von Dubai bietet nicht nur einen der größten und günstigsten Duty Free Shops, sondern Sie haben auch im Ankunftsbereich noch die Möglichkeit des zollfreien Einkaufs.

Alle Angaben ohne Gewähr. Abschließende und verbindliche Auskünfte erteilt die jeweilige Botschaft, Konsulat bzw. der Zoll.

B&N Tourismus.tv
Fon: +49 – 911 – 49 75 57
Fax: +49 – 911 – 49 75 09
E-Mail: admin@tourismus.tv
https://www.arabien-tourismus.de/blog/reisetipps/reisetipps-vereinigte-arabische-emirate/